ALLTAG

Der Kindergartenvormittag ist ein rhythmisches Wechselspiel zwischen freiem Spiel der Kinder und geführter künstlerischer Tätigkeit wie Aquarellmalen, Plastizieren, Nähen und läuft folgendermaßen ab:

  • Freispiel

Eine Kindergärtnerin bereitet die Jause vor, bäckt Brot, bastelt für die Jahresfeste oder näht. Die Kinder finden sich bei ihr ein um mitzumachen oder sie spielen: Sie bauen Häuschen oder Türme, verkleiden sich mit Tüchern, spielen mit Puppen oder mit geschnitzten Tieren aus Holz. Das Aufräumglöckchen wird von einem Kind geläutet und das Aufräumlied wird gesungen. Da beginnen die Kinder aufzuräumen, bis alles an seinem Platz steht und anschließend alle gemeinsam zum Händewaschen gehen.

In den ersten  Lebensjahren lenkt und leitet man das Kind durch dasjenige, was man selber tut. Das Kind lernt nicht durch Belehrung, sondern durch Nachahmung. Wir versuchen, eine anregende Umgebung zu schaffen, die es im Spiel schöpferisch nachgestalten kann.

  • Reigen

 Besondere Bedeutung im Waldorf Kindergarten hat der Reigen. Gemeinsam werden Lieder, Reime und Sprüche gesungen, Märchen gespielt und mit Gesten begleitet, um die Sprache lebendig zu machen. Die Lieder wechseln entsprechend dem Jahreslauf. Über die Kindergartenzeit hinweg entsteht ein reicher Schatz an Liedern und Geschichten.

  • Jause

 Unsere Jause wird aus biologischen Lebensmitteln mit den Kindern gemeinsam zubereitet und gegessen. Es gibt selbst gebackenes Gebäck, Müsli, Obst oder süßen Brei. Jeder Wochentag hat seine bestimmte Speise. Die regelmäßige Gestaltung des Tages und der Woche gibt den Kindern Sicherheit.

  • Freispiel im Freien

Ebenso wichtig ist das Spiel in der Natur. Wann immer es möglich ist, gehen wir in die Natur. Im Lauf der Jahreszeiten säen, pflanzen, ernten und gestalten die Kinder in unserem Garten mit allem, was dort zu finden ist. Wir spielen im Garten, machen Spaziergänge oder kleine Ausflüge.

  • Geschichte oder Puppenspiel

 Der Vormittag wird mit einer erzählten Geschichte oder einem kleinem Handpuppenspiel abgerundet. Danach können die Kinder abgeholt werden oder sie gehen gemeinsam zum Mittagessen.

  • Abholen oder Mittagessen

 Für die verbleibenden Kinder wird ein vegetarisches, vollwertiges Mittagessen gekocht.

  • Ruhezeit und Freispiel

 Wenn Ruhe einkehrt und jedes Kind unter der Decke steckt, zündet die Kindergärtnerin eine Kerze an und liest eine kurze Geschichte vor. Dazwischen spielt sie Leiermusik und die Kinder kommen gut zur Ruhe. Nach der Ruhezeit kann je nach Wetter draußen oder drinnen gespielt werden.